You are here: Start Archiv

6:5 Erfolg gegen die Wildcats Lustenau

Mit einem Erfolgserlebnis starteten die Red Angels in die Saison der Tiroler Landesliga. Gegen den Vorjahresmeister Lustenau erreichten sie einen knappen aber verdienten 6:5 Heimsieg.

Bereits beim Aufwärmen waren die Angels überlegen - und zwar an der Zahl der Spielerinnen, nachdem die Gäste aus Lustenau nur mit 9 Spielerinnen anreisten. Die Angels konnten ihrerseits auf drei Offensivlinien und vier Verteidiger setzen welchen Coach Markus Repitsch auch allen Eiszeit gab.

Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste aus Lustenau die nach nur wenigen Sekunden mit einem Bauerntrick nur knapp das Tor verfehlten. In der zweiten Spielminute narrte Julia Frick die gesamte Defensive und schloss trocken über den Schoner der Torhüterin zum 1:0 ab. Nur eine Minute später konnten die Gäste das Spiel jedoch wieder ausgleichen. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Angels dann das Kommando und hatten deutlich mehr Spielanteile. Mitte des ersten Drittels konnten die Angels mit einem Doppelschlag von Julia Frick binnen einer Minute auf 3:1 davonziehen und vergaben im weiteren Verlauf des ersten Drittels noch zahlreiche gute Chancen darauf den Vorsprung noch weiter auszubauen.

Im Mitteldrittel verabsäumten es die Angels das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Nach einem Foul an Julia Frick gaben die Referees einen Penalty. Unmittelbar danach gerieten sich die gefoulte und ihre Gegenspielerin Sandra Drofelnik in die Haare was beiden eine Nachdenkpause auf der Strafbank verschaffte. Leider konnte die Ersatz-Schützin Chiara Egger den Penalty  nicht verwandeln. Stattdessen kamen die Gäste zu guten Gelegenheiten und konnten in Minute 37 sogar den glücklichen (die Scheibe wurde mehrmals abgefälscht) Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen. Der Spannung tat dieser Anschlusstreffer natürlich gut und die Angels waren wieder mehr gefordert offensiv zählbares zu leisten.

Aus der zweiten Drittelpause kamen die Angels als deutlich stärkeres Team hervor. In Minute 46 folgte die Belohnung in Form des 4:2. Torschützin war erneut Topscorerin Julia Frick. Wer dachte die Gäste wären dadurch geschlagen lag definitiv falsch. Die Lustenauerinnen kämpften beherzt und schafften nur drei Minuten später den erneuten Anschlusstreffer. Es entwickelte sich ein munteres hin und her. Chancen im Minutentakt bildeten eine gute Unterhaltung für die Zuschauer und steigende Nervenbelastung für die Trainer und Spielerinnen. Laura Zingerle beruhigte die Nerven der Angels in Minute 54 durch ihren Treffer zum 5:3 ein wenig. Zwei Minuten später setzte die Frau des Spiels, Julia Frick mit ihrem fünften Treffer des Nachmittages zum 6:3 noch einen drauf. Die Gäste steckten aber auch jetzt noch nicht auf und warfen alles nach vorne. Zwei Minuten vor dem Ende gelang ihnen ein Treffer zum 6:4 worauf sie noch einmal alles riskierten und auch Torfrau Karin Dietrich für eine sechste Feldspielerin Platz machte. Mehr als das 6:5 schaute jedoch nicht mehr heraus, wenngleich sich die Gäste für ihre beherzte kämpferische Leistung wohl auch einen Punkt verdient hätten.

Tore für die Angels: Julia Frick (5), Laura Zingerle (1)

Nächste Woche gehts erneut mit einem Heimspiel in der Tiroler Landesliga weiter. Am Samstag um 14.15 Uhr gastieren die Ice Mice Telfs in der TWK Arena.

 

nächstes Spiel: DEBL II

Die Angels sind nach einem 3:2 Heimsieg und einem 3:3 in Klagenfurt MEISTER der DEBL2!

Landesliga

Die Landesliga Saison 2018/19 ist für die Angels bereits beendet. Wir beenden diese auf dem 2. Platz.