Klare Niederlage im ersten Finalspiel

:

Im ersten Finalspiel mussten die Angels eine deutliche 1:5 Heimniederlage hinnehmen.

Von Beginn an agierten die Angels sichtlich nervös und verunsichert. Diese Nervosität konnte leider auch nicht schnell abgelegt werden. Die Gäste aus Lustenau brauchten zu Beginn aber ebenfalls etwas Zeit um ihr ganzes Können aufs Eis zu bringen.

Ab Minute 12 zeigten sich die Gäste dann eiskalt und konnten binnen viereinhalb Minuten eine komfortable drei Tore Führung herausspielen. Die Angels waren von diesen starken Minuten geschockt und retteten sich in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel kam dann ein wenig Hoffnung auf. Die Angels kamen besser ins Spiel und konnten auch mehr Pucks aufs Tor der Wildcats bringen. In Minute 35 gelang Leonie Sacher der vielumjubelte 1:3 Anschlusstreffer. Ein vermeintlicher weiterer Treffer nach einem Schuss von Chiara Egger blieb jedoch ohne Anerkennung seitens der Schiedsrichter.

Das letzte Drittel startete dann leider ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Angels. Die Wildcats konnten bereits in Minute 42 einen weiteren Treffer nachlegen und somit die aufkommenden Hoffnungen der Fans in der Tiwag Arena zerstören. Den Schlusspunkt zum 1:5 setzten die Wildcats in Minute 47.

Am Ende dieses Eishockeyabends steht die Gewissheit, dass die Angels im Rückspiel am kommenden Samstag in Lustenau von Anfang an hellwach sein und ihr Heil in der Flucht nach vorne suchen müssen um den vier Tore Rückstand aus dem Hinspiel aufholen zu können.

Red Angels

Spieler Position Tore Assists Punkte
Amalia SenkowksyStürmer011
Chiara EggerVerteidiger011
Leonie SacherStürmer101